Zum Inhalt springen

Wars in Ukraine in the 20th and 21st Century: Media, Experts, Disinformation

19.10.2022 – 21.10.2022 Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4, 93047 Regensburg Tagungen

Jahreskonferenz der Deutsch-Ukrainischen Historikerkommission zu "Wars in Ukraine in the 20th and 21st Century: Media, Experts, Disinformation".

Kriegerisches Handeln muss politisch legitimiert werden, um gesellschaftliche Akzeptanz, Loyalität und Unterstützung im eigenen Land und darüber hinaus zu erhalten. Das gilt für den aktuellen Krieg Russlands gegen die Ukraine genauso wie für andere bzw. frühere Kriege. In modernen Gesellschaften im 20. und 21. Jahrhundert sind die Massenmedien, also die Massenpresse, das Radio, Film und Fernsehen sowie in jüngster Zeit auch die sozialen Medien (Internet) die entscheidenden Trägermedien, um diese Legitimation kommunikativ herzustellen.

In Kriegszeiten ist der Wahrheitsanspruch für die kommunikative Herstellung von politischer Legitimation besonders wichtig: Wahrheit und Lüge, Information und Desinformation, Propaganda und Gegenpropaganda treffen hier in radikalen, differenzierten und verschleierten Formen aufeinander. Die Heimatfront muss mobilisiert werden, der Gegner wird herabgesetzt. Beteiligte Akteur*innen in diesem Prozess sind neben den verantwortlichen Politiker*innen und Diplomat*innen etwa Journalist*innen (z.B. Kriegsreporter*innen), Expert*innen wie Historiker*innen und Geograf*innen, Schriftsteller*innen oder Künstler*innen und ihre Werke sowie einfache Augenzeugen des Kriegsgeschehens.

Die Ukraine ist im 20. und 21. Jahrhundert in besonderer Weise das Opfer imperialistischer Kriege gewesen. Daran waren im Ersten Weltkrieg vor allem Österreich-Ungarn, das Kaiserreich und Russland (1917/18 und 1919 auch die Bolschewiki) beteiligt, im Zweiten Weltkrieg Hitlerdeutschland und die Sowjetunion, im aktuellen Krieg Russland.

Die Jahreskonferenz der Deutsch-Ukrainischen Historikerkommission wird in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung Regensburg (IOS) und der I.I. Mečnikov-Universität Odesa organisiert.

Organisationskomitee: Prof. Dr. Guido Hausmann (Regensburg), Prof. Dr. Polina Barvinska (Odesa, Regensburg), Prof. Dr. Tanja Penter (Heidelberg) and Prof. Dr. Yurii Shapoval (Kyiv, Tübingen).

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_pk_idMatomo13 Monate
_pk_refMatomo6 Monate
_pk_sesMatomo30 Minuten
_pk_cvarMatomo30 Minuten
_pk_hsrMatomo30 Minuten
_pk_testcookieMatomoEnde der Sitzung
Name Verwendung Laufzeit
vimeoVimeo Video Einbindung
youtubeYoutube Video Einbindung