Zum Inhalt springen

Über das Institut

Das IOS

Das IOS ist eine der größten außeruniversitären Forschungseinrichtungen seiner Art in Deutschland. Es trägt mit seiner Arbeit dazu bei, Gesellschaft und Geschichte Ost- und Südosteuropas besser zu verstehen.

Mehr
Bild: IOS/neverflash.com

Forschung

Forschung am IOS

Am IOS erforschen Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen die Geschichte sowie die wirtschaftliche und politische Entwicklung Ost- und Südosteuropas.

Mehr
Bild: IOS/neverflash.com

Publikationen

Publikationen des Instituts

Mit der Veröffentlichung zahlreicher Publikationen unterstützt das IOS die Ost- und Südosteuropaforschung und informiert die breite Öffentlichkeit über die Region.

Mehr
Bild: IOS/Julia Dragan

Bibliothek

Die Bibliothek des IOS

Die Bibliothek des IOS zählt zu den international größten ihrer Art, die Literatur zum östlichen Europa erschließen. Gleichzeitig entwickelt sie laufend zahlreiche elektronische Angebote zur Forschungsunterstützung.

Mehr
Bild: IOS/neverflash.com

Wissenstransfer

Wissen vermitteln am IOS

Durch Veranstaltungen, Lehre oder Unterstützung journalistischer Recherchen vermittelt das IOS Wissen zu Ost- und Südosteuropa nicht nur an Fachkreise, sondern auch an die breite Öffentlichkeit.

Mehr
Bild: IOS/neverflash.com

Ost- und Südosteuropa verstehen – Wissen schaffen, bewahren, vermitteln: Das ist das Ziel des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) mit Sitz in Regensburg. Hier sind unter anderem Historiker*innen, Ökonom*innen und Politikwissenschaftler*innen tätig, die sich insbesondere mit dem Raum der ehemaligen Sowjetunion und Südosteuropa befassen. Zudem bietet das IOS wichtige Infrastrukturleistungen für die Forschung.

Neues Blog

ostBLOG Spezial "Russlands Krieg gegen die Ukraine"

Infolge des Angriffs auf die Ukraine hat das IOS ein neues Blog gestartet. Darin erläutern Wissenschaftler*innen Begriffe, die in Zusammenhang mit den Ereignissen stehen, und erklären auf diese Weise weniger bekannte Hintergründe und Folgen in kurzen Beiträgen – Analysen, Essays, Kommentare, Interviews und mehr. Zu den Autor*innen gehören Forschende des IOS oder aus seinem internationalen Netzwerk.

Aktuelle Veranstaltungen

Corona-Pandemie

Aktuelle Einschränkungen

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und der amtlichen Empfehlungen ist das IOS für Publikumsverkehr bis auf Weiteres geschlossen. Der Besuch des IOS-Lesesaals ist ohne Anmeldung unter 3G-Bedingungen möglich.

IOS in den Medien

Stadt der Helden, Stadt des Widerstands

Gespräch mit Guido Hausmann für die Sendung „Fazit“ über die symbolische Bedeutung Mariupols, Deutschlandfunk Kultur.

Eleonora non Grata

Porträt der russischen Botschafterin in Bulgarien, mit Erläuterungen von Ulf Brunnbauer, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

Tatort Ukraine: Wie können Kriegsverbrechen verfolgt werden?

Das "Dossier Politik" auf Bayern2 Radio berichtet über eine Arbeitsgruppe am IOS, die sich u. a. mit der Dokumentation von Kriegsverbrechen in der Ukraine befasst.

Nachrichten und Veranstaltungen

IOS-Newsletter abonnieren

Interessiert am östlichen Eurpa? Unser Newsletter erhellt Hintergründe und informiert über unsere Forschung zur Region. Außerdem können Sie sich bequem per E-Mail über unsere Veranstaltungen informieren lassen.

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr