Zum Inhalt springen
  • IOS
  • Bibliothek
  • Über die Bibliothek

Über die Bibliothek

Bild: IOS/neverflash.com
Bild: IOS/neverflash.com

Die Bibliothek des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung zählt mit 350 000 Medieneinheiten international zu den größten geistes- und sozialwissenschaftlichen Bibliotheken, die Literatur zum östlichen Europa sammeln und erschließen. Sie dient der Unterstützung der Forschung am Institut sowie der (inter)nationalen Wissenschaftsgemeinde.

Diese Aufgabe nimmt sie durch die institutsinterne, lokale sowie überregionale Literaturversorgung (Fernleihe) wahr (Katalog). Zudem trägt sie durch eigene Projekte und in Kooperation mit den Arbeitsbereichen des Instituts und externen Partnern zur Schaffung einer elektronischen Forschungsumgebung der geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschung zu Ost- und Südosteuropa bei. So ist sie aktiv an den digitalen Informationsangeboten von osmikon, dem Forschungsportal zu Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa, dem Fachportal IREON und dem Dokumentenserver zur Osteuropaforschung OstDok beteiligt. Mit ihren Dienstleistungen orientiert sich die Bibliothek an den Bedürfnissen der Mitarbeiter*innen des Instituts und seiner Gäste.

Der Bestand der Bibliothek ermöglicht Untersuchungen nicht nur zu einzelnen Ländern, sondern zu den Gesamtregionen Ost- und Südosteuropa. Dabei eröffnet die breit angelegte Sammlung komparative Forschungsperspektiven zu Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur in Vergangenheit und Gegenwart. Sowohl zur imperialen Prägung als auch zu den Transformationsprozessen des Raums bietet der Bestand grundlegende Literatur. Ergänzt durch einen sehr hohen Anteil an Literatur, die deutschlandweit und teilweise international nur am IOS nachgewiesen ist, bietet die Bibliothek ein einmaliges Umfeld für die historische und ökonomische Forschung zu allen Ländern Ost- und Südosteuropas. Herausragende Sammlungen stellen die umfangreichen Bestände an Karten, Statistiken, historischen Zeitungen und Zeitschriften, Gesetzessammlungen, Schulprogrammen sowie die Literatur zu Migration und Minderheiten im östlichen Europa dar.

Im Lesesaal stehen die aktuellen Jahrgänge von etwa 600 laufenden Zeitschriften sowie 5000 allgemeine und geografische Nachschlagewerke, Wörter- und Handbücher zur sofortigen Einsicht bereit. Die magazinierte Literatur kann bestellt werden und wird den Besuchern umgehend in den Lesesaal gebracht. Für Institutsmitarbeiter*innen und Gastwissenschaftler*innen besteht die Möglichkeit zur Entnahme an ihren Arbeitsplatz. Sonstige Benutzer*innen können Literatur über das Wochenende ausleihen. Die tiefe inhaltliche Erschließung des Bestands ermöglicht eine umfassende Recherche und stellt einen herausragenden Dienst für die Benutzer*innen dar, der den Bibliothekskatalog besonders wertvoll macht.

Ansprechpartner

Tillmann Tegeler, M. A.

Arbeitsbereich Bibliothek und elektronische Forschungsinfrastruktur
Leiter des Arbeitsbereichs

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_pk_idMatomo13 Monate
_pk_refMatomo6 Monate
_pk_sesMatomo30 Minuten
_pk_cvarMatomo30 Minuten
_pk_hsrMatomo30 Minuten
_pk_testcookieMatomoEnde der Sitzung
Name Verwendung Laufzeit
vimeoVimeo Video Einbindung
youtubeYoutube Video Einbindung