Zum Inhalt springen

Jüdische deutschsprachige Periodika aus dem östlichen Europa. Digitalisierung und Dokumentation historischer Zeitungen, Volkskalender und bildlicher Darstellungen osteuropäischer Juden

Projektleiter: Tillmann Tegeler
Projektbearbeiter: Albert Weber
Projektlaufzeit:  7/2015–12/2017

Ziel des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages geförderten Projektes ist es, einen Beitrag zur nachhaltigen Bewahrung des kulturellen Erbes deutschsprachiger jüdischer Bevölkerungen im östlichen Europa zu leisten. Hierfür wird ein umfassender Bestand historischer deutschsprachiger Periodika osteuropäischer Jüdinnen und Juden mit deutscher und jiddischer Muttersprache digitalisiert und als Quellenmaterial für Forschung, Lehre und Öffentlichkeit frei und uneingeschränkt zur Verfügung gestellt. Im Anschluss an die Digitalisierung der Periodika werden sämtliche darin enthaltenen bildlichen Darstellungen wie etwa Zeichnungen, Abbildungen oder Fotografien mit Bezug zu den jüdischen Bevölkerungen der Region separat in einem virtuellen Bildkatalog erfasst und über Schlagworte ausgezeichnet. Hierdurch soll neben den Textmaterialien auch ein übersichtlicher visueller Zugang zur Selbstdarstellung historischer jüdischer Minderheiten im östlichen Europa gewährleistet werden.

Die 32 Zeitungen und 11 Volkskalender und Jahrbücher aus dem Zeitraum von 1863 bis 1945 mit insgesamt 85.000 Seiten sowie die Bildmaterialien werden auf dem Portal des Digitalen Forums Mittel- und Osteuropa (DiFMOE) dauerhaft online gestellt. Kopien sämtlicher Digitalisate werden überdies an Historical Jewish Press, das Zeitungsportal der National Library of Israel, an Compact Memory, dem Wissenschaftsportal für Jüdische Studien, an den elektronischen Lesesaal der Martin-Opitz-Bibliothek sowie an Austrian Newspapers Online (ANNO), dem Zeitungsportal der Österreichischen Nationalbibliothek, zur freien Verwendung übersendet, wo sie für eine zusätzliche Online-Stellung vorgesehen sind und ein breites fachwissenschaftliches Publikum erreichen können. Weiteres Ziel ist die Erstellung einer Online-Bibliographie deutschsprachiger jüdischer Periodika aus dem östlichen Europa, die als vierter Band der bislang dreiteiligen Bibliographie deutschsprachiger Periodika aus dem östlichen Europa elektronisch auf dem DiFMOE veröffentlicht wird. Dieses bibliographische Reihenwerk ist von Albert Weber im Rahmen eines vorangegangenen Projekts erarbeitet worden und dokumentiert die deutschsprachige Presselandschaft in Ost- und Südosteuropa.

Parallel zu den Digitalisierungs- und bibliographischen Arbeiten werden weitere, auch ergänzende Bestände jüdischer Periodika in Bibliotheken und Archiven im In- und Ausland ermittelt, die für eine Digitalisierung in Betracht kommen. Hiermit soll die Grundlage für künftige Projekte zu Kultur und Geschichte deutschsprachiger Juden im östlichen Europa gelegt werden.

Blogbeiträge zur Projektthematik wurden auf Minorities Records publiziert.

Gefördert von

in Kooperation mit

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_pk_idMatomo13 Monate
_pk_refMatomo6 Monate
_pk_sesMatomo30 Minuten
_pk_cvarMatomo30 Minuten
_pk_hsrMatomo30 Minuten
_pk_testcookieMatomoEnde der Sitzung
Name Verwendung Laufzeit
vimeoVimeo Video Einbindung
youtubeYoutube Video Einbindung